IWS

Interessengemeinschaft Warendorf-Süd

Jahresendbrief 2009

 

Home
IWS Neuigkeiten
Termine
Wir über uns
IWS Aktiv
Presse
Karten
Visualisierung
Archiv
Zusammenarbeit

 

 

Warendorf, im Dezember 2009

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde,

 wieder neigt sich ein ereignisreiches Jahr dem Ende entgegen, und es ist an der Zeit, Sie in Sachen IWS und B 64n auf dem Laufenden zu halten. Dieser nun schon traditionelle Jahresendbrief beinhaltet diesmal keine Bilanz des Jahres 2009, obwohl es eine Menge zu berichten gäbe. Vielmehr weist er auf entscheidende Weichenstellungen für die nähere Zukunft hin.

 Unsere Initiative, die nach wie vor über 500 Mitglieder aufweist, wird - zusammen mit den anderen Initiativen (BVW Neuwarendorf, Naturfreunde Beelen und der Herzebrock-Clarholzer Initiative) -  den Widerstand gegen das wahnwitzige Straßenbauprojekt B 64n nun noch weiter verstärken. Dazu gehört es vor allem, sich auf die nächsten Schritte schlagkräftig einzustellen, denn die Vorbereitungsarbeiten des Landesbetriebs Straßen NRW laufen. Es ist zwar gelungen, an der einen oder anderen Stelle „Sand ins Getriebe“ zu streuen, dennoch ist davon auszugehen, dass das Planfeststellungsverfahren in absehbarer Zeit kommen wird.

 Dem werden wir nicht untätig entgegensehen, sondern alle Möglichkeiten nutzen, mit verschiedensten Mitteln und Aktivitäten weiterhin „Stachel im Fleisch“ zu sein und letztlich erfolgreich dieses unsinnige Projekt abzuwenden. Dazu gehört vor allem die Kooperation der Initiativen entlang der B 64, das Nutzen von Erfahrungen anderer Initiativen, die bundesweit gegen Großprojekte aktiv sind, sowie die Zusammenarbeit mit einem erfahrenen und in ähnlichen Großverfahren erfolgreichen Rechtsanwalt.

 Wir sind fest davon überzeugt, dass wir nun durch einen noch stärkeren Zusammenschluss mit den Partnerinitiativen und eine gemeinsame Beauftragung des Rechtsanwalts Möller-Meinecke aus Frankfurt für die nächsten Jahre hervorragend aufgestellt sind und dem Landesbetrieb, der IHK, der Pro-Initiative u. a. noch mehr als bisher Paroli bieten können. 

 Bei unserer Jahreshauptversammlung am 29. Oktober sind folgende Beschlüsse gefasst worden (ähnlich lautend bei den Partnerinitiativen):

1. Die IWS erteilt Herrn Rechtsanwalt Dr. Matthias M. Möller-Meinecke, Frankfurt das Mandat für die rechtliche Vertretung im Verwaltungsgerichtsverfahren.

 2. Die Beauftragung des Rechtsanwaltes soll in Gemeinschaft mit den anderen B 64n-kritischen Bürgerinitiativen aus Warendorf,  Beelen und Herzebrock-Clarholz geschehen. Zu diesem Zweck wird die Bildung einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) erfolgen.  .

 3. Die IWS wird sich bezogen auf ihre Mitgliederstärke und ihre Einnahmen aus den Mitgliedsbeiträgen an den Kosten beteiligen, die von der Dachorganisation aufzubringen sind.

 Die IWS-Haushalte der nächsten Jahre werden deutlich erhöhte Ausgaben ausweisen. Dem kann nur mit einer Aufstockung der Jahresbeiträge und einer erhöhten Spendenwilligkeit begegnet werden, wozu die Bürgerinitiative ausdrücklich alle ihre Mitglieder und Freunde aufruft. Die IWS ist aus Gründen des Umwelt- und Landschaftsschutzes als gemeinnütziger Verein anerkannt. Mitgliedsbeiträge und Spenden sind darum in voller Höhe steuerlich absetzbar.

 4. Die Mitgliederversammlung hat für die Zeit ab Januar 2010 folgende neue Jahresbeiträge beschlossen:

                                             Erwachsene:              12,00 €

Paare:                        18,00 €           

Jugendliche:                6,00 €

Familien:                    24,00 €

 Unsere weitere Arbeit wird noch intensiver werden. Dies bedeutet, dass wir neben den Aktiven des Vorstandes noch mehr Personen benötigen, die sich engagieren. Dies bezieht sich sowohl auf Aktionen und Projekte, als auch auf Medienarbeit, Kommunikation mit den anderen Initiativen, dem Anwalt usw. Jede Hilfe ist wichtig.

 Und wir benötigen zukünftig für unsere erfolgreiche Arbeit wesentlich mehr Geld als bisher. Daher bitten wir Sie/Euch zum einen um Verständnis für die Anhebung der Mitgliedsbeiträge und nach Möglichkeit um zusätzliche Spenden. Außerdem wäre es fantastisch, wenn wir alle noch weitere Gegner dieses überdimensionierten Straßenbauprojektes zur Mitgliedschaft in der IWS bewegen könnten. Ab 14 Jahre kann man Mitglied der IWS werden. -

 Wir wünschen Ihnen/Euch nun eine schöne Advents- und Weihnachtszeit, einen guten Rutsch ins neue Jahr und den vier Bürgerinitiativen entlang der Trasse viel Erfolg bei der Verhinderung des Straßenbauprojekts B 64n.

 Mit freundlichen Grüßen

 Wilhelm Thumel          Franz Maxwill          Udo Gohl          Albert Leendertse

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns folgende Erklärung ausgefüllt (per Mail, Fax oder Post) zurückschicken  wollten:

 ………………………………………………………………………………………………......

Abbuchungsauftrag:

 Über den Jahresbeitrag hinaus bitte ich / bitten wir, ab dem Jahre 2010 bis auf Widerruf von meinem  / unserem Konto

 Nr.                                    bei der                                                    BLZ

 als steuerbegünstigte Spende  ………EURO jährlich einzuziehen.

   ………………………………….      …………………………………………………………

(Ort, Datum)                        (Unterschrift/en, Adresse)

 

IWS Neuigkeiten ] Termine ] Wir über uns ] IWS Aktiv ] Presse ] Karten ] Visualisierung ] Archiv ] Zusammenarbeit ]

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: iws@b64n-nein.de  
Copyright © 2001
Stand: 10. Dezember 2009