IWS

Interessengemeinschaft Warendorf-Süd

Satzung der IWS

 

Home
IWS Neuigkeiten
Termine
Wir über uns
IWS Aktiv
Presse
Karten
Visualisierung
Archiv
Zusammenarbeit

 

  

 

Satzung der Interessengemeinschaft Warendorf-Süd e.V. (IWS)

gem. Beschlussfassung der Mitgliederversammlung vom 27.11.2014

§ 1 Name und Sitz des Vereins

§ 2 Vereinszweck

§ 3 Aufbringung der Mittel

§ 4 Gemeinnützigkeit des Vereinszwecks

§ 5 Mitgliedschaft

§ 6 Mitgliedsbeitrag

§ 7 Organe des Vereins

§ 8 Vorstand

§ 9 Geschäftsführung des Vorstands

§ 10 Die Mitgliederversammlung

§ 11 Aufgaben der Mitgliederversammlung

§ 12 Rechnungsprüfung

§ 13 Gemeinsame Bestimmungen für Beschlüsse

§ 14 Auflösung des Vereins

§ 1 Name und Sitz des Vereins

(1) Der Verein führt den Namen „Interessengemeinschaft Warendorf-Süd e.V. (IWS)".

Sitz des Vereins ist Warendorf.

(2) Der Verein ist in das Vereinsregister des Amtsgerichts eingetragen

(3) Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Vereinszweck

Zweck der Interessengemeinschaft Warendorf-Süd e.V. (IWS) ist die Förderung des Umwelt- und Landschaftsschutzes, der Verkehrssicherheit und der Unfallverhütung.

Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch

·       eingehende und anschauliche Information der Bevölkerung über das geplante Bauvorhaben B 64n, vor allem im Blick auf die mit der Realisierung des Projekts zu erwartenden  Schäden für Umwelt und Landschaft sowie den drohenden Verlust an Wohn- und Lebensqualität

·       Einflussnahme auf die verkehrs- und umweltpolitisch maßgebenden Gremien und Entscheidungsträger im Sinne o. g. Politikziele

·       Aufzeigen von Alternativen im Sinne des Umwelt- und Landschaftsschutzes , der Verkehrssicherheit und Unfallverhütung sowie der Lärmbekämpfung und Schadstoffreduzierung.

§ 3 Aufbringung der Mittel

Die Mittel des Vereins werden durch Mitgliedsbeiträge, Spenden sowie Zuwendungen sonstiger Art aufgebracht.

§ 4 Gemeinnützigkeit des Vereinszwecks

(1) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabeordnung.

(2) Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

(3) Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Mitgliederbeiträge und Spenden werden bei Erlöschen der Mitgliedschaft nicht zurückerstattet.

(4) Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Vereinszweck fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 5 Mitgliedschaft

(1) Mitglieder des Vereins können natürliche und juristische Personen werden. Das Mindestalter liegt bei 14 Jahren. Der Antrag auf Aufnahme in den Verein ist mit eigenhändiger Unterschrift versehen schriftlich an den Vorstand zu richten, der über die Aufnahme entscheidet.

(2) Die Mitgliedschaft erlischt durch

- Ableben des Mitglieds

- Austritt aus dem Verein

- Ausschluss durch den Verein.

(3) Der Austritt ist mit eigenhändiger Unterschrift versehen zu Händen des Vorstands unter Einhaltung einer dreimonatigen Frist auf den Schluss des Kalenderjahres zu erklären.

 (4) Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand. Der Beschluss ist dem Mitglied durch den Vorstand mit eingeschriebenem Brief zu erklären. Ein Mitglied kann insbesondere dann ausgeschlossen werden, wenn es trotz zweimaliger Aufforderung mit der Zahlung des Mitgliedsbeitrags im Rückstand bleibt. Gegen den Ausschluss ist die Berufung an die Mitgliederversammlung zulässig.

§ 6 Mitgliedsbeitrag

(1) Die Mitglieder sind zur Zahlung des Mitgliedsbeitrags verpflichtet, dessen Höhe von der ordentlichen Mitgliederversammlung festgelegt wird.

(2) Die Jahresbeiträge werden in der Regel durch die IWS von den Konten der Vereinsmitglieder  per SEPA-Lastschrift abgebucht.  Andernfalls sind die jährlichen Beitragsleistungen bis spätestens 31. März auf das Konto der IWS zu überweisen..

§ 7 Organe des Vereins

Organe des Vereins sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung.

§ 8 Vorstand

(1) Der Vorstand besteht aus

- den drei Sprecher/innen

- dem/r Kassierer/in

- dem/r Schriftführer/in

- den Beisitzer/innen.

(2) Die Vorstandsmitglieder werden auf die Dauer von zwei Jahren gewählt. Wiederwahl ist möglich.

(3) An den Vorstandssitzungen kann jedes Mitglied in der Regel mit beratender Stimme teilnehmen.

(4) Vorstand im Sinne des §26 BGB sind die drei Sprecher/innen der Interessengemeinschaft und der/die Kassierer/in.

(5) Der Vorstand im Sinne der Ziffer (4) bestimmt, welche/r von den drei Sprecher/innen geschäftsführend tätig ist.

§ 9 Geschäftsführung des Vorstands

(1) Der Vorstand führt die Geschäfte des Vereins nach Maßgabe der Satzung sowie der Beschlüsse der Mitgliederversammlung. Ihm obliegen insbesondere die Verwaltung und die Verwendung der Mittel des Vereins.

(2) Der Vorstand hat der Mitgliederversammlung den Jahresbericht zu erstatten und den geprüften Kassenbericht vorzulegen.

(3) Vorstandssitzungen werden von dem/r geschäftsführenden Sprecher/in einberufen und geleitet. Die Einberufung erfolgt durch schriftliche Einladung unter Einhaltung einer Frist von einer Woche und unter Angabe der Tagesordnung. Wenn ein wichtiger Grund vorliegt, kann die Ladungsfrist verkürzt werden.

(4) Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte seiner stimmberechtigten Mitglieder anwesend ist. Bei der Abstimmung gilt Stimmengleichheit als Ablehnung.

(5) Über die Vorstandssitzungen ist eine Niederschrift anzufertigen, die von dem/r Schriftführer/in zu unterzeichnen und allen Vorstandmitgliedern sowie den weiteren bei der Sitzung Anwesenden zuzuleiten ist. Über die Annahme des Protokolls wird in der nächsten Vorstandssitzung befunden. Der Geschäftsführende Vorstand ist für die ordnungsgemäße Ausführung der Vorstandsbeschlüsse zuständig.

§ 10 Die Mitgliederversammlung

(1) In jedem Jahr soll eine ordentliche Mitgliederversammlung stattfinden. Auf Beschluss des Vorstands kann dieser Zeitraum auf bis zu höchstens zwei Kalenderjahren verlängert werden.

(2) Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn sie unter Vorschlag einer Tagesordnung von mindestens einem Drittel der Vereinsmitglieder oder mindestens zwei Dritteln der Mitglieder des Vorstands schriftlich verlangt wird.

(3) Die Mitglieder des Vereins sind unter Bekanntgabe der Tagesordnung schriftlich einzuladen.

(4) Den Vorsitz in der Mitgliederversammlung führt der/die geschäftsführende Sprecher/in, bei dessen/deren Verhinderung ein anderes vom Vorstand bestimmtes Vorstandsmitglied.

§ 11 Aufgaben der Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung hat unter anderem folgende Aufgaben:

- Entgegennahme des Jahresberichts und des Kassenberichts gem. §9 Abs. 2.

- Entlastung des Vorstands

- Wahl der Mitglieder des Vorstands

- Beschluss über Satzungsänderungen

- Wahl der zwei Prüfer/innen des Kassenberichts sowie des/der Ersatzmannes/frau

- Beschluss über die Höhe des Mindest-Mitgliedsbeitrags

- Entscheidung über Beschwerden von Mitgliedern gegen ihren Ausschluss

- Entscheidung über die Auflösung des Vereins

- Erledigung von Angelegenheiten, die dem Vorstand vorgelegt worden sind.

§ 12 Rechnungsprüfung

Die Rechnungsprüfung obliegt zwei Vereinsmitgliedern, die von der Mitgliederversammlung jeweils für die Prüfung des nächsten der Mitgliederversammlung vorzulegenden Kassenberichts gewählt werden. Die Mitgliederversammlung wählt ein weiteres Vereinsmitglied als Ersatzmann/frau.

§ 13 Gemeinsame Bestimmungen für Beschlüsse

(1) Alle Beschlüsse der Organe des Vereins werden mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder und übertragenden Stimmen des Organs gefasst, soweit nicht in dieser Satzung Abweichendes bestimmt ist.

(2) Satzungsänderungen bedürfen einer Zweidrittel-Mehrheit der in der Mitgliederversammlung anwesenden Vereinsmitglieder. Die Einladung muss auf die beabsichtigten Satzungsänderungen hinweisen

(3) Bei Stimmengleichheit sind gestellte Anträge abgelehnt, bei Wahlen entscheidet in diesem Fall das Los.

(4) Über Beschlüsse ist eine Niederschrift anzufertigen, die von dem/der Schriftführer/in zu unterzeichnen und allen Vorstandmitgliedern sowie den weiteren bei der Versammlung Anwesenden zuzuleiten ist. Über die Annahme des Protokolls wird in der nächsten Vorstandssitzung befunden. Der Geschäftsführende Vorstand ist für die ordnungsgemäße Ausführung der bei der Mitgliederversammlung gefassten Beschlüsse zuständig.

§ 14 Auflösung des Vereins

(1) Die Auflösung des Vereins kann nur in einer Mitgliederversammlung mit Dreiviertel-Mehrheit der anwesenden Vereinsmitglieder beschlossen werden.

(2) Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an den NABU-Kreisverband Warendorf, der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke im Sinne des § 2 dieser Satzung zu verwenden hat.

 Die Mitglieder des Geschäftsführenden Vorstands:

Udo Gohl          Christine Sorge          Irmgard Knetter          Wilhelm Thumel

IWS Neuigkeiten ] Termine ] Wir über uns ] IWS Aktiv ] Presse ] Karten ] Visualisierung ] Archiv ] Zusammenarbeit ]

horizontal rule

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: iws@b64n-nein.de  
Copyright © 2001
Stand: 28. Mai 2015