IWS

Interessengemeinschaft Warendorf-Süd

Westfälische Nachrichten 25-06-2015

 

Home
IWS Neuigkeiten
Termine
Wir über uns
IWS Aktiv
Presse
Karten
Visualisierung
Archiv
Zusammenarbeit

 

  

Neues Outfit für IWS-Schilder

"Bei Fotomontage nicht geschummelt"

 

Mit einer Fotomontage untermauert die IWS-Bürgerinitiative das Ausmaß der geplanten B 64n: Verlust von Haus und Hof. Bei der Präsentation dabei: Dr. Alfons Heseker, Thomas Lins, Thomas Seyfarth, Isabel Heseker, Christine Sorge, Anni und Reinhard Petermann, Albert Leendertse, Thorsten Petermann und Josef Mersmann

 

Das Schild solle auf eindrucksvolle Weise deutlich machen, wie sich im Westbezirk alles knubbeln werde. Dort soll nach der derzeitigen Planung die B 64n mit der Landesstraße L 547n (Westumfahrung Freckenhorst) verbunden werden. Neue Schilder haben die Bürgerinitiativen gegen den Bau der B 64n aufgestellt.

 
Man hat sich schon daran gewöhnt, an die in der Landschaft stehenden Schilder der Bürgerinitiativen, die vor den neuen Umgehungsstraße B 64n und deren Auswirkungen warnen wollen. So zum Beispiel das IWS-Schild an der Waterstroate. „Verlust von Haus und Hof für zahlreiche Familien“, hieß es dort jahrelang. „Diese Drohung behält auch nach wie vor ihre Gültigkeit“, heißt es in einer Pressemitteilung der Interessengemeinschaft. Jetzt aber sollen sich die Leute ein anschauliches Bild davon machen können, wie es für den Fall der Fälle einmal konkret aussehen würde. Unterstreichen sollen dies die von Christine Sorge neu erstellten Fotomontagen.

Bereits an drei Stellen entlang der Trasse sind sie zu sehen: Am Hohen Kamp (hinter der Kreisverwaltung, am Pättken Richtung Ostbezirk), an der Breiten Straße, die aufgrund der Schnellstraße zur Sackgasse mutieren würde, und an der Waterstroate. Hier wurde das neue Schild am vergangenen Wochenende enthüllt und präsentiert. Vorstandsmitglied Albert Leendertse konnte neben einigen anderen Vereinsmitgliedern besonders die zahlreich vertretene Eigentümerfamilie Petermann begrüßen, die durch den Straßenneubau um Haus und Hof gebracht würde. Aus Vohren war ebenfalls mit dabei das Ehepaar Heseker, deren Haus auch „überplant“ ist.

Das Schild mache auf eindrucksvolle Weise deutlich, wie sich im Westbezirk alles knubbeln werde. Dort soll nach der derzeitigen Planung die B 64n mit der Landesstraße L 547n (Westumfahrung Freckenhorst) verbunden werden. Zur weiteren Information sollen bei den Schildern zusätzliche Tafeln mit Trassen-Karte angebracht werden. Da könne man, so Albert Leendertse, dann unter anderem auch feststellen, „dass bei der Fertigung der Fotomontagen nicht geschummelt wurde“.

 

 

IWS Neuigkeiten ] Termine ] Wir über uns ] IWS Aktiv ] Presse ] Karten ] Visualisierung ] Archiv ] Zusammenarbeit ]

horizontal rule

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: iws@b64n-nein.de  
Copyright © 2001
Stand: 28. Mai 2015